Legal Highs

Fakten über Legal Highs

WAS SIND LEGAL HIGHS?

Legal Highs sind synthetische Drogen. Das bedeutet, dass sie nicht in der Natur vorkommen, sondern im Labor hergestellt werden.

Einige der auf dem Markt erhältlichen synthetischen Drogen, einschließlich Ecstasy, LSD und Methamphetamin, werden in anderen Heften der Reihe Fakten über Drogen beschrieben. Dieses Heft enthält die Fakten über „synthetische Cannabinoide“ (Spice und K2), „synthetische Cathinone“ (Badesalze) und „NBOMe“. Diese werden unter den synthetischen Drogen als „Designerdrogen“ bezeichnet.

DESIGNERDROGEN – EIN RISKANTES EXPERIMENT

page01 image01 legalhighs designer drug deUm zu verstehen, was synthetische Cannabinoide und Badesalze sind und wie sie entstanden sind, muss man wissen, was eine „Designerdroge“ ist. Eine Designerdroge ist eine synthetische (künstlich hergestellte) Version einer illegalen Droge, die chemisch leicht verändert wurde, damit sie nicht als illegal eingestuft werden kann. Im Wesentlichen handelt es sich um ein Experiment eines Chemikers, um eine neue Droge herzustellen, die legal (im Internet oder in Läden) verkauft werden kann und die es Dealern ermöglicht, Geld zu verdienen, ohne das Gesetz zu brechen. Während die neuen Substanzen nach und nach dem Gesetz unterstellt und als illegal erklärt werden, entwickeln die Hersteller neue Abwandlungen der Drogen, um weiterhin nicht mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten. So wiederholt sich der Zyklus.

Einige dieser Drogen werden über das Internet oder in speziellen Läden (als „Kräutermischungen zum Rauchen“) verkauft, während andere als Produkte mit der Kennzeichnung „zum Verzehr nicht geeignet“ (zum Beispiel „Kräuterweihrauch“, „Pflanzennahrung“, „Badesalze“ oder „Schmuckreiniger“) getarnt werden, um ihren beabsichtigten Zweck zu verbergen und die Gesundheits- und Sicherheitsregeln zu umgehen.

Da ständig neue Substanzen entwickelt werden, hat ein Konsument von Designerdrogen keine Chance zu wissen, was die von ihm eingenommenen Drogen beinhalten. Des Weiteren kann eine kleine Änderung, die an einer bekannten Droge durchgeführt wird – und das ist häufig der Fall – eine völlig neue Droge hervorbringen, die ganz andere Wirkungen hat. Die Konsumenten können daher nicht vorhersagen, welche Auswirkungen die Substanzen, mit denen sie experimentieren, auf die Gesundheit haben.

In den Vereinigten Staaten wurden zwischen 2009 und 2014 etwa 200 bis 300 neue Designerdrogen identifiziert, von denen die meisten in China hergestellt wurden. Europa wurde in den letzten zehn Jahren von mehr als 650  neuen Designerdrogen überschwemmt. Einige von ihnen enthalten Substanzen, die bis heute nicht vollständig identifiziert worden sind, und deren Wirkung auf den menschlichen Körper und Verstand nicht bekannt ist.

Fussnoten
  • “DEA News: Huge Synthetic Drug Takedown,” Drug Enforcement Administration news release, May 7, 2014.
  • Study by Recreational Drug European Network, 2013.
  • WAS IST SYNTHETISCHES CANNABIS?

    page02 image01 legalhighs synthetic marijuana deSynthetisches Cannabis, besser bekannt als Spice oder K2, ist eine Mischung aus Kräutern und Gewürzen, die mit einer chemischen Substanz besprüht worden sind. Diese chemische Substanz hat Ähnlichkeiten mit THC, dem bewusstseinsverändernden Bestandteil von Cannabis.

    Synthetische Drogen wie Spice und K2 werden oft fälschlich als „ungefährlich“, „natürlich“ und „legal“ beworben. Die Wahrheit ist, dass sie genau genommen nicht legal und ganz bestimmt nicht natürlich und nicht ungefährlich sind.

    Chemische Analysen haben gezeigt, dass die Wirkstoffe in diesen Drogen in allen Fällen künstlich hergestellte chemische Substanzen mit gefährlicher toxischer Wirkung sind. Weil die chemische Zusammensetzung der als Spice oder K2 verkauften Produkte unbekannt ist, haben Konsumenten darüber hinaus keine Ahnung, welche Chemikalien sie ihrem Körper zuführen und welche Wirkungen das hat. Und da die Kräuter und Gewürze ungleichmäßig besprüht sein können, kann die Stärke der Wirkung stark variieren.

    Synthetisches Cannabis sieht wie getrocknete Blätter aus und wird oft in kleinen silbernen Plastikbeuteln als „Räuchermischung“, „Kräutermischung“ oder als „Potpourri“ verkauft. Es wird auch in flüssiger Form zur Verwendung in E-Joints oder E-Zigaretten angeboten.

    Es wird häufig in einem Joint oder in der Pfeife geraucht oder mithilfe eines Vaporizers verdampft und inhaliert. Einige Konsumenten verwenden es auch als Tee oder mischen es in Brownies. Es wird auch in verdampfter Form durch die Nase eingeatmet oder in flüssiger Form eingenommen.

    SYNTHETISCHES CANNABIS
    SZENENAMEN

    • K2
    • Spice
    • Algerian Blend
    • Bad Monkey
    • Black Mamba
    • Blaze
    • Bloom
    • Bombay Blue
    • Bonzai
    • Chill Out
    • Crazy Monkey
    • Fake Weed
    • Genie
    • Jamaican Summer Dream
    • Lava Red
    • Maya
    • Mojo
    • Monkees
    • Mr. Happy
    • Ninja
    • OMG
    • Phantom
    • Scooby Snax
    • Sence
    • Skunk
    • Smile
    • Smoke
    • Space
    • Spike Max
    • Sweed
    • XOXO
    • Yama Aroma Drops
    • Yucatan Fire
    • Zen Evolution

    STATISTIKEN UND FAKTEN

    • Die Anzahl der im Zusammenhang mit dem Konsum von synthetischem Cannabis bei der Informationszentrale für Vergiftungen eingegangenen Anrufe nahm in den Vereinigten Staaten zwischen 2010 und 2012 um fast 80 Prozent zu.3 Was sind Legal Highs?

    page03 image01 legalhighs synthetic marijuana effects de

    • Ein Bericht der US-Regierung von 2013 hält fest, dass die Anzahl der Besuche in Notaufnahmen, bei denen toxische Reaktionen durch synthetisches Marihuana auftraten, im Jahr 2011 um das Zweieinhalbfache auf 28 531 gestiegen sind.
    • 2014 wurde das „K2“ eines Dealers aus Texas mit 120 Überdosen in Verbindung gebracht, die in Austin und Dallas in nur einer Woche auftraten. Es wurden zahlreiche folgenschwere Autounfälle dokumentiert, an denen Leute unter dem Einfluss von synthetischem Marihuana beteiligt waren.
    • Beim Joggen wurde ein 62-jähriger Mann von einem 20-Jährigen angefahren. Letzterer reagierte bei einem Test positiv auf Kräutermischungen.
    • Ein anderer 20-jähriger Mann krachte in einen Baum und starb, nachdem er synthetisches Marihuana geraucht hatte.
    • Ein Geschwisterpaar wurde getötet, als ein Müllwagen mit 90 km/h 150 Meter über einen Autobahnmittelstreifen fuhr und das Dach ihres Autos wegriss. Der Fahrer des Lasters gab zu, synthetisches Cannabis genommen zu haben.

    KRÄUTERMISCHUNGEN KURZFRISTIGE WIRKUNGEN

    Auswirkungen auf den Verstand:
    • Unansprechbarkeit
    • Bewusstlosigkeit
    • Verwirrtheit
    • Verzerrtes Zeitempfinden
    • Extreme Unruhe
    • Panikattacken
    • Paranoia
    • Wahnvorstellungen
    • Halluzinationen
    • Psychose
    • Potentieller Selbstmord
    • In einigen Fällen waren Konsumenten unter dem Einfluss von synthetischem Cannabis an Mord beteiligt
    Auswirkungen auf den Körper:
    • Übelkeit und Erbrechen
    • Schweißausbrüche
    • Unkontrollierte/spastische Körperbewegungen
    • Akute Nierenschäden
    • Herzrasen
    • Hoher Blutdruck
    • Reduzierte Blutversorgung des Herzens
    • Herzinfarkt
    • Zuckungen
    • Krämpfe
    • Schlaganfall
    Fussnoten
  • “Global Synthetic Drugs Assessment,” UN Office on Drugs and Crime, 2014.
  • KRÄUTERMISCHUNGEN

    Die Langzeitwirkungen auf Menschen sind bisher nicht vollständig bekannt. Experten des Giftnotrufs berichten jedoch, dass die Auswirkungen von synthetischem Cannabis lebensbedrohlich sein können.

    Es kann süchtig machen und zu Entzugserscheinungen führen, einschließlich heftigem Verlangen, Albträumen, Schweißausbrüchen, Übelkeit, Zittern, Kopfschmerzen, extremer Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Durchfall, Erbrechen, Probleme, klar zu denken, und die Vernachlässigung anderer Interessen und Pflichten.

    Bei wiederholtem und langfristigem Konsum der Droge kann es zu Vergesslichkeit und Verwirrtheit kommen. Einige Konsumenten haben von Lähmungen berichtet.

    Das Gesundheitsamt von Wyoming fand in sechs Staaten der USA 16 Fälle von Nierenschäden, die nach dem Konsum der Droge aufgetreten sind.

    GELÄHMT NACH SPICE

    „Nachdem ich einige Wochen Spice geraucht hatte, wachte ich eines Nachts sehr früh auf, fiel auf den Boden und konnte weder meine Beine noch meine Hüfte bewegen. Ich konnte mich nur mit den Unterarmen vorwärts ziehen, was nichts brachte, also lag ich schreiend am Boden – 13 Stunden lang. Ich hämmerte auf den Boden und flehte um Hilfe. Die Ärzte sagen, nach weiteren zwei Stunden wäre ich tot gewesen. Ich werde eine lange Zeit im Krankenhaus verbringen.“ – L. D.

    ES IST DIE HÖLLE

    „Ich möchte von meiner Erfahrung mit K2 berichten. Es hat mein Leben ruiniert. Als ich das erste Mal K2 ausprobierte, war es, als würde alles in etwas zerfließen, das wie das Flimmern auf dem Bildschirm eines Fernsehers aussah. Ich erinnere mich, dass ich dachte, ,das ist die Hölle‘. Alles, was ich fühlen konnte, war schreckliche Angst. Ich hörte Stimmen von meinen Familienmitgliedern und hatte Flashbacks in die Zeit, als ich jünger war. Es war die schlimmste Erfahrung, die ich je gemacht habe. Ich zitterte entsetzlich, war in Panik und fühlte mich krank. Seit diesem Tag habe ich täglich furchtbare Angstzustände. Ich musste die Schule verlassen, weil die Angstzustände so schlimm waren.“ – J. W.

    ICH BIN EINFACH NICHT MEHR GANZ DA

    „Ich hatte eine Überdosis von Spice und bin seither nicht mehr derselbe. Ich saß einfach da und rauchte, als es mich plötzlich traf. Ich konnte nicht mehr richtig sehen und gehen und danach musste ich mich ungefähr 6 oder 7 Mal übergeben. Ich weckte meine Mutter und sie legte mich auf das Sofa und rief den Krankenwagen. Ungefähr 10 Minuten bevor der Krankenwagen kam, begann ich Krampfanfälle zu haben. Ich wachte in einem Krankenhausbett auf, angeschlossen an lebenserhaltende Maschinen. Ich hatte einige Stunden einen Herzstillstand gehabt, und sie dachten, ich würde nicht mehr aufwachen. Aber ich überlebte es, bin jedoch seitdem nicht mehr derselbe. Ich stottere jetzt stark und kann mich auf nichts konzentrieren. Ich erzähle etwas und vergesse dann, worüber ich gesprochen habe, und weiß nicht mehr, was geschehen ist. Ich sehe immer diese Flimmerpunkte und ich bin einfach nicht mehr ganz da.“ – D. Y.

    EIN EHEMALIGER ABHÄNGIGER

    „Ich bin ein ehemaliger Abhängiger von synthetischem Cannabis. Ich wurde während einer Bewährungsstrafe abhängig. Ich nahm die Droge, um drauf zu sein und trotzdem durch die Drogentests zu kommen. Ich fing mit einem Gramm oder weniger täglich an und kam schließlich auf 3 bis 4 Gramm pro Tag. Je abhängiger ich wurde, desto schlechter wurde meine Fähigkeit, mein Verhalten und meine Motorik zu kontrollieren: die Kontrolle meiner Muskeln nahm ab. Ich wurde immer aggressiver, wenn ich wütend war, was immer häufiger passierte, je mehr ich nahm und je länger ich es nahm. Eines Morgens hatte ich einen psychotischen Zusammenbruch. Ich hatte einen Blackout und brachte dabei beinahe meine Frau um. Ich wurde festgenommen und meine Bewährung wurde widerrufen. Seit ich entlassen wurde, teile ich meine Erfahrungen anderen Menschen mit, um sie vor dem Konsum dieser Droge zu warnen.“ – S. W.

    GEWALTTÄTIGES UND IRRATIONALES VERHALTEN

    Im August 2013 warf eine 21-jährige Mutter unter dem Einfluss von Spice ihr vierjähriges Kind in einen Müllcontainer. Als sie von der Polizei festgenommen wurde, konnte sie sich nicht erinnern, wo ihr Sohn war. Ihr Kind wurde später aus dem Müll geborgen, von der Polizei in Obhut genommen und dem Jugendamt überantwortet. Die Frau wurde angeklagt, ihr Kind ausgesetzt zu haben.

    Im Januar 2011 schoss ein Teenager aus Omaha auf zwei Mitglieder der Schulverwaltung und tötete eines von ihnen, bevor er sich selbst das Leben nahm. Ein medizinischer Test wies K2 in seinem Körper nach.

    Ein 21-jähriger Mann aus Louisiana schlitzte sich die Kehle auf, als er das erste Mal auf K2 high war. Glücklicherweise konnte seine Mutter die Blutung hemmen, bis Hilfe eintraf.

    Fussnoten
  • “Acute Kidney Injury Associated with Synthetic Cannabinoid Use – Multiple States,” Centers for Disease Control and Prevention (CDC), 2012.
  • Herzstillstand: ein plötzliches, manchmal vorübergehendes Aufhören der Herztätigkeit.
  • Motorik: beabsichtigte Bewegung der Muskeln, um bestimmte Handlungen durchzuführen.
  • SYNTHETISCHES CANNABIS: GESCHICHTLICHER HINTERGRUND

    Synthetisches Cannabis tauchte unter dem Namen „Spice“ zum ersten Mal 2004 in Europa auf. Substanzen, die zur Herstellung von synthetischem Cannabis verwendet werden, wurden allerdings schon vor Jahrzehnten zu Forschungszwecken entwickelt. Dazu gehören:

    page05 image01 legalhighs marijuana de

    • CP 47,497, nach Charles Pfizer von Pfizer Pharmaceuticals benannt, in den 80er-Jahren zu wissenschaftlichen Forschungszwecken entwickelt.
    • HU-210, nach der hebräischen Universität Jerusalems benannt, wo es 1988 zum ersten Mal entwickelt wurde. Es wirkt 100 bis 800 Mal stärker als natürliches THC (der bewusstseinsverändernde Bestandteil von Marihuana).
    • JWH-018 und weitere aus der JWH-Reihe, nach Professor John W. Huffman von der Clemson Universität in South Carolina benannt, 1995 entwickelt.

    2010 machte die amerikanische Drogenbehörde von der Notstandsermächtigung Gebrauch, um diese Substanzen zu untersagen und 2012 wurde ein Gesetz verabschiedet, durch das die in synthetischem Cannabis vorkommenden Stoffe endgültig verboten wurden.

    Im Untergrund arbeitende Chemiker entwickelten daraufhin neue experimentelle Drogen – UR-144 und XLR11 – welche die Wirkungen von Cannabis nachahmen, um die Substanzen zu ersetzen, die verboten worden waren. 2013 wurden UR-144 und XLR11 als illegal erklärt, doch war bereits eine neue Generation von synthetischem Cannabis aufgetaucht. Es geht nicht darum, ob diese Drogen legal sind oder nicht. Studien zeigen, dass sie toxisch und gefährlich sind.

    Es gibt bislang mehr als hundert verschiedene Variationen von synthetischem „Cannabis“. Da der chemische Inhalt sich ständig verändert, wissen Käufer nie, welche Wirkung die Drogen auf den Körper haben.

    Fussnoten
  • “Lab Results Confirm CBP in Ohio Discover Synthetic Narcotics in Incense Packets,” U.S. Customs and Border Protection, January 14, 2009.
  • “Comprehensive Drug Information on Synthetic Cannabinoids – ‘Spice’ and ‘K2’,” Hunterdown Drug Awareness Program, June 29, 2012.
  • WAS SIND BADESALZE?

    Die Substanzen, die als „Badesalz“ verkauft werden, sind kein Badesalz zum Baden, sondern giftige Drogen, deren Wirkung unvorhersagbar ist.

    page06 image01 legalhighs bath salts deViele der Substanzen in diesen Drogen wurden wegen ihrer schädlichen Wirkung verboten. Dealer bezeichnen sie deshalb als „Badesalz“ oder mit anderen Namen, um das Gesetz zu umgehen. Sie werden auch falsch als „Pflanzendünger“ oder „Reiniger“ bezeichnet und als „nicht für den menschlichen Konsum geeignet“ etikettiert, um einer Festnahme durch die Polizei zu entgehen.

    „Badesalz“ bezieht sich nicht auf eine einzelne Droge, sondern auf eine Gruppe ähnlicher Substanzen. Sie sind chemische Abwandlungen einer Droge, die aus der Khat-Pflanze gewonnen wird, einem immergrünen Strauch aus Ostafrika und Südarabien. So wie Spice und K2 die Bezeichnung „synthetisches Cannabis“ tragen, werden diese Badesalze als „synthetische Stimulanzien“ bezeichnet. Sie können auch Halluzinationen hervorrufen, wie jene von LSD.

    Badesalz enthält oft ein verschiedenartiges Gemisch chemischer Substanzen. Man weiß also nie genau, was das Produkt tatsächlich beinhaltet, selbst wenn die Packung gleich aussieht. Es wird gewöhnlich in Pulverform in kleinen Päckchen aus Plastik oder Metallfolie verkauft. Es kann weiß, grauweiß, gelb oder braun sein und wird auch in Form von Kapseln oder Tabletten oder in kleinen Behältern in flüssiger Form angeboten.

    Konsumenten schnupfen oder injizieren es oder mischen es dem Essen oder einem Getränk bei. Es kann auch in Zigarettenpapier eingewickelt und geschluckt werden (sogenanntes „Bombing“), rektal eingeführt werden oder mithilfe eines Vaporizers inhaliert werden.

    Badesalz – Szenenamen

    Hersteller von „Badesalz“ erfinden viele Namen für ihre Produkte, um so viele Kunden wie möglich anzulocken. Einige dieser Namen sind:

    • Aura
    • Bliss
    • Blizzard
    • Bloom
    • Blue Silk
    • Bolivian Bath
    • Brain
    • Captain Pirate
    • Charge +
    • Charge 2014
    • Charles
    • Charlie Sheen
    • China White
    • Cloud 9
    • Dynamite oder Dynamite Plus
    • Euphoria
    • Freedom
    • Geisha
    • Hurricane Charlie
    • Ivory Wave
    • MDMC
    • Mephedron
    • Mexxy
    • Monkey Dust
    • No Limit
    • NRG
    • Ocean Burst Extreme
    • Pure Ivory
    • Purple Wave
    • Red Dove
    • Red Pirate
    • Rocky Mountain High
    • Scarface
    • Sextasy
    • Sky High
    • Snow
    • Snow Leopard
    • Speed Line
    • Stardust
    • Sun Xtrem
    • Super Coke
    • Superman Powder
    • Tranquility
    • Vanilla Sky
    • Wake Up
    • White Dove
    • White Girl
    • White Horse
    • White Lightning
    • White Rush
    • Wicked
    • Zoom

    BADESALZ: LANGFRISTIGE WIRKUNGEN

    Es gab viele Vorfälle, bei denen Konsumenten gewalttätige, psychotische und lebensbedrohliche Situationen durchlebten, nachdem sie Badesalz genommen hatten.

    Auswirkungen auf den Verstand:

    page07 image01 legalhighs life threatening de

    • Unkontrollierbares heftiges Verlangen nach der Droge
    • Schlaflosigkeit
    • Falsche Euphorie, die sich rasch zu Paranoia entwickelt
    • Albträume
    • Depression
    • Starke Nervosität
    • Halluzinationen und Wahnvorstellungen
    • Selbstverletzung
    • Selbstmordgedanken oder Selbstmord
    • Psychose
    • Gewalttätiges Verhalten

    Auswirkungen auf den Körper:

    • Hautausschlag
    • Mephedrongeruch
      (die Person riecht nach Mephedron, einer Droge, die in Badesalz verwendet wird)
    • Gefühl von Krabbeln unter der Haut
    • Übermäßiges Schwitzen
    • Hohes Fieber
    • Appetitlosigkeit
    • Sexuelle Funktionsstörung
    • Nasenbluten und „Nasenbrennen“
    • Schmerz im hinteren Mundbereich
    • Ohrensausen
    • Übermäßiges Zähneknirschen
    • Muskelkrampf oder -spannung
    • Empfindungslosigkeit/Prickeln
    • Schwindelgefühl
    • Verschwommene Sicht
    • Unbeabsichtigte rasche Augenbewegungen
    • Übelkeit und Erbrechen
    • Brustschmerzen und Herzinfarkt
    • Kopfschmerzen
    • Krampfanfälle
    • Einklemmung des Hirnstamms
      (erhöhter Hirndruck, der zum Tod führen kann)

    BADESALZ: LANGZEITWIRKUNGEN

    Die durch Badesalz hervorgerufenen Schäden können langanhaltend oder dauerhaft sein, einschließlich:

    • Erhöhter Blutdruck und erhöhte Herzschlagfrequenz
    • Nierenschäden und -versagen
    • Leberschäden
    • Abbau des Skelett-Muskelgewebes
      (der Muskeln, die für die Bewegung der Knochen des Skeletts verantwortlich sind)
    • Gehirnschwellung und Gehirntod
    • Tod

    Eine Studie aus dem Jahr 2013 zeigte, dass MDPV (3,4-Methylendioxypyrovaleron), eine der Hauptsubstanzen in Badesalz, hoch suchterzeugend ist – möglicherweise sogar noch suchterzeugender als Crystal Meth (Methamphetamin), eine der am abhängig machendsten Drogen überhaupt.

    Badesalze waren im Jahr 2011 in den USA für fast 23 000 Besuche in Notaufnahmen verantwortlich. Eine weitere Studie aus dem Mittelwesten der USA ergab, dass sich über 16 % der Notfallpatienten, die aufgrund von Badesalzkonsum ins Krankenhaus eingeliefert wurden, in einem kritischen Zustand befanden oder starben.

    Die schädlichen Wirkungen von MDPV können sechs bis acht Stunden nach der Einnahme anhalten; Berichten zufolge kann es anhaltende Panikattacken, Psychose und Tod verursachen.

    DIESES PRODUKT IST GIFT

    page07 image02 legalhighs poison de„Dieses Produkt ist Gift … Nach der ersten Stunde begann ich, das kokainähnliche Comedown zu fühlen, das zunehmend schlimmer wurde. Die linke Seite meiner Brust begann sich zusammenzuziehen, mein Herz schlug schneller denn je ... Paranoia setzte ein ... Ich war nahe daran, eine Behandlung im Krankenhaus zu verlangen, aber ich wartete, bis es vorbei war. Es ging mir etwas besser, dann ein wenig schlechter – hin und her –, aber schließlich war nach 3 bis 4 Stunden alles vorbei und ich war dankbar, noch am Leben und wieder nüchtern zu sein ... Die Berichte über Leute, die gestorben sind oder ins Krankenhaus mussten, SIND KEINE VERAR***UNG ... Das ist gefährliches Gift, mit dem irgendwelcher Abschaum auf die übelste Art und Weise Geld macht.“ – G. F.

    NIMM DAS ZEUG NICHT.
    MEIN HERZ HÖRTE AUF ZU SCHLAGEN.

    „Ich bin ein erfahrener Drogenkonsument und habe mit mehr Drogen experimentiert, als ich Finger habe. [Badesalz] ist gefährlicher als Crack. Das Comedown war die schlimmste Erfahrung meines Lebens. Es dauerte 9 Stunden. Nichts als Angst und Herzklopfen, Zittern, starke Übelkeit – und all das kommt und geht mit ungeheurer Geschwindigkeit. Es war schrecklich. Aufgrund dieser Erfahrung werde ich nie wieder Drogen nehmen. Ich habe Glück, noch am Leben zu sein, um euch zu warnen. LASST BLOSS DIE FINGER DAVON …“ – E. W.

    Fussnoten
  • Study by The Scripps Research Institute, 2013.
  • The DAWN Report, U.S. Substance Abuse and Mental Health Services Administration, September 17, 2013.
  • “These Aren’t Your Grandma’s Bath Salts,” American College of Emergency Physicians, March 28, 2013.
  • BADESALZ – GESCHICHTLICHER HINTERGRUND

    Die Drogen, die gegenwärtig als Badesalz bekannt sind, wurden erstmals in Frankreich 1928 und 1929 synthetisiert (künstlich erzeugt). Einige wurden ursprünglich auf eine mögliche medizinische Verwendung hin erforscht, aber die meisten der erzeugten Medikamente waren aufgrund ihrer heftigen Nebenwirkungen einschließlich Suchterzeugung unbrauchbar. Der Missbrauch dieser Drogen begann in der ehemaligen Sowjetunion in den 1930er- und 1940er-Jahren, wo sie als Antidepressiva verwendet wurden. In den USA wurden sie – als „Cat“ und „Jeff“ bekannt – in den 1990ern immer populärer. Zwischen 2004 und 2008 wurden sie in Israel konsumiert, bis ihre Hauptwirkstoffe als illegal erklärt wurden. Bis 2007 war ihre Popularität unter Drogenkonsumenten weiter angestiegen, da sie nun auch in Drogenforen im Internet auftauchten. Die Analyse von „Ecstasy“-Pillen in den Niederlanden ergab 2009, dass über die Hälfte der Pillen nicht die zu Ecstasy gehörende Hauptdroge enthielten, sondern stattdessen Drogen, die in Badesalzen vorkommen. 2012 wurden in den USA zwei der Hauptsubstanzen, die in Badesalz verwendet werden, für illegal erklärt. Im Untergrund tätige Chemiker schufen jedoch sofort neue Variationen mit leicht abweichenden chemischen Formeln – und bewarben diese offen als Badesalz oder verkauften sie neu als „Glasreiniger“ oder unter anderen Namen.

    page08 image01 legalhighs bath salts de

    Fussnoten
  • “The Toxicology of Bath Salts: A Review of Synthetic Cathinones,” Jane M. Prosser, Lewis S. Nelson, Journal of Medical Toxicology, March 2012.
  • Synthetic Drug Abuse Prevention Act of 2012.
  • WAS IST NBOMe

    page09 image01 legalhighs n bomb deNBOMe, allgemein auch als „N-Bomb“ oder „Smiles“ bekannt, ist ein starkes synthetisches Halluzinogen, das als Alternative zu LSD oder Meskalin (eine halluzinogene Droge, die aus einer Kaktuspflanze gewonnen wird) verkauft wird. Es gibt verschiedene Variationen dieser Droge, aber 25l-NBOMe, häufig abgekürzt als „25l“, ist die am meisten konsumierte und stärkste Form. Die Wirkung einer winzigen Menge der Droge kann bis zu 12 Stunden oder länger andauern.

    Ähnlich wie LSD erzeugt NBOMe bereits bei extrem geringer Dosierung eine halluzinogene Wirkung. Konsumenten berichten, dass die negativen Wirkungen und Nachwirkungen der Droge schlimmer seien als die von LSD. Ihre Wirkung ähnelt auch der von Methamphetamin.12

    Eine Dosis von 750 Mikrogramm, die als durchschnittliche bis hohe Dosis betrachtet wird, hat ungefähr die Größe von sechs kleinen Salzkörnern von gewöhnlichem Tafelsalz.

    NBOMe wird in flüssiger oder Pulverform oder auf damit getränktem Löschpapier verkauft. Es hat einen stark bitteren, metallischen Geschmack. Manche Händler fügen der Flüssigkeit oder dem Löschpapier Minz- oder Fruchtgeschmack bei.

    Da NBOMe keine Wirkung erzeugt, wenn es geschluckt wird, platzieren Konsumenten es unter die Zunge, wo es absorbiert wird. Einige Konsumenten injizieren es, rauchen es in Pulverform, atmen es durch die Nase ein, verdampfen und inhalieren es oder führen es rektal ein. All diese Konsumarten sind gefährlich, da schon wenige Körner eine Wirkung verursachen und es außerordentlich leicht ist, die Droge zu überdosieren – manchmal mit tödlichen Folgen.

    NBOMe ist so toxisch, dass eine Atemschutzmaske, Handschuhe und Schutzbrille beim Umgang mit der Substanz benötigt werden. Das ist auch ein Problem für Vollzugsbeamte, da sie eine verhängnisvolle Überdosis bekommen können, einfach indem sie keine Schutzkleidung tragen, wenn sie von einem Verdächtigen Drogen als Beweismittel beschlagnahmen.

    Da NBOMe unter dem Namen anderer Drogen verkauft worden ist, kann es vorkommen, dass Konsumenten die Dosis der Droge anwenden, die sie zu nehmen vermuten, was in einer tödlichen Überdosis resultieren kann.

    NBOMe– SZENENAMEN

    • 25l
    • 25C
    • 25B
    • BOM-Cl oder Cimbi-5
    • Dime
    • GNOME
    • Legales LSD
    • N-Bomb
    • New Nexus
    • Smiles
    • Solaris

    page09 image02 legalhighs despair de„Es fühlte sich so an, als wäre mein Verstand in Stücke gerissen worden. Ich zweifelte an allem was ich je getan oder gesagt hatte ... Ich denke, dass diese Erfahrung bei mir eine Art posttraumatischen Stress erzeugt hat. Ich spürte, dass ich eine soziale Störung entwickelt hatte, denn ich konnte nicht mehr mit Fremden sprechen und ich hatte das Gefühl, ich würde Panikattacken bekommen, wenn ich jemandem nur in die Augen sah ... 25-NBOMe ist KEINE Droge, mit der man spielen sollte ... Ich werde nie wieder 25l nehmen.“ – F. M.

    NBOMe KURZFRISTIGE WIRKUNGEN

    Auswirkungen auf den Verstand:

    • Visuelle und auditive (auf das Gehör bezogene) Halluzinationen
    • Verwirrung und Orientierungsverlust
    • Verwirrte Kommunikation
    • Aggression
    • Paranoia und Panik
    • Unruhe
    • Schlaflosigkeit

    Auswirkungen auf den Körper:

    • Zittern
    • Übelkeit/Erbrechen
    • Ohnmacht und Gedächtnisverlust
    • Muskelzuckungen
    • Atemnot
    • Überschuss an weißen Blutkörperchen
    • Rasche Herzfrequenz
    • Starke Übersäuerung des Körpers (führt möglicherweise zu Koma und Tod)
    • Extrem hoher Blutdruck
    • Extrem hohes Fieber
    • Krampfanfälle/unwillkürliches um sich Schlagen
    • Nierenversagen
    • Herzanfall
    • Atemversagen
    • Hirnblutung

    page10 image01 legalhighs amnesia de„Wir schafften es, meinen Freund ins Auto zu packen ... Während der Fahrt löste er den Sicherheitsgurt und versuchte, die Tür zu öffnen und aus dem Auto zu springen, während wir mit ungefähr 100 km/h fuhren.

    Ich versuchte, meinen Freund dazu zu bringen, mir alles zu erklären, was an diesem Tag passiert war, um seinen Geisteszustand zu checken. Es war ihm nicht möglich, sich an IRGENDETWAS zu erinnern, das passiert war.“ – T. S.

    NBOMe LANGFRISTIGE WIRKUNGEN

    Bei manchen Konsumenten verursacht NBOMe anhaltende und schwere Angstzustände und Depressionen, die über Monate oder Jahre anhalten können. Visuelle Halluzinationen machen sich in Form von schweifenden Farben, weitgehend verzerrten visuellen Bildern und Farbblitzen bemerkbar.

    Der Konsum von NBOMe kann auch zu Nierenversagen und zum Tod führen.

    Ein 18-jähriger männlicher Konsument wurde mit einem Krampfanfall ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem er die Droge zum ersten Mal genommen hatte. Die Ärzte konnten die Krampfanfälle nicht stoppen und er lag vier Tage in einem drogeninduzierten Koma.

    Ein 18-Jähriger aus Minnesota kaufte eine Droge, ohne zu wissen, dass es sich dabei um 25l-NBOMe handelte. Er verkaufte etwas davon an seine „Freunde“ und sie nahmen die Droge gemeinsam ein. Gemäß Zeugenaussagen begann einer der Freunde „zu zittern, zu knurren und Schaum vor dem Mund zu bilden“, wobei er seinen Kopf gegen den Boden schlug. Er verlor schließlich das Bewusstsein und starb. Der junge Käufer/Dealer wurde des Mordes angeklagt.

    Ein 21-Jähriger in St. Louis, Missouri, machte eine ähnliche Erfahrung. Nachdem er die Droge genommen hatte, begann er wild herumzuschlagen und Zubehör vom Auto loszureißen, in dem er gerade fuhr. Er starb kurz darauf. page10 image02 legalhighs handcuffed de

    „Ich wachte im Krankenhaus auf, meine Hände an das Bett gefesselt. Ein Polizeibeamter saß neben mir und ich hatte keine Ahnung, was geschehen war. Offenbar hatte ich auf dem Boden gelegen, ohne auf irgendetwas zu reagieren ... Ich hatte hohen Blutdruck und einen rasenden Puls und mir wurde gesagt, sie seien überrascht gewesen, dass ich keinen Herzinfarkt bekam oder gleich starb. Als ein Pfleger versuchte, mir Blut abzunehmen, versetzte ich ihm einen Faustschlag und musste zurückgehalten werden. Ich versetzte auch einem Polizisten einen Faustschlag. Ich blieb drei Tage im Krankenhaus und mehrere Ärzte sagten mir, es sei ein Wunder, dass ich in jener Nacht nicht starb.“ – N. B.

    „Ich hatte keine Ahnung, wer ich war. Ich wusste nur, dass ich in Schwierigkeiten war. Das ging stundenlang so ... eine Herzfrequenz von über 140 Schlägen pro Minute und meine Temperatur schwankte immens. Ich hatte keine Kontrolle über meine Emotionen und Gedanken. Ich wusste nur, dass ich wahnsinnig Angst hatte. Ich glaube nicht, dass man versteht, was die Hölle ist, bis man dem Tod so nahe kommt. Nur weil ich überlebt habe, bedeutet das nicht, dass auch du überlebst. Ich glaube wirklich, dass nur ein Milligramm mehr mich umgebracht hätte. Ich hätte leicht durch einen Herzinfarkt oder durch Überhitzung sterben können; ich hatte Glück, dass ich noch am Leben bin. Diese Droge ist das Risiko nicht wert.“ – G. M.

    NBOMe – GESCHICHTLICHER HINTERGRUND

    NBOMe wurde 2003 von dem Chemiker Ralf Heim an der Freien Universität Berlin entdeckt. Es wurde von der Stoffgruppe der sogenannten 2C-Familie der Phenethylamine (PEA) abgeleitet.

    Die 2C PEA – welche ursprünglich in den 1970er-Jahren in Laboratorien erzeugt wurden, als Wissenschaftler die Gehirnaktivität von Ratten untersuchten – bewirken ähnlich wie LSD Halluzinationen und bewusstseinsverändernde Erfahrungen.

    Neun der PEA-Drogen wurden 2012 in den USA als illegal erklärt, einschließlich der Substanz, die zur Herstellung von NBOMe verwendet wird.

    Drogendealer produzieren verschiedene Varianten von NBOMe in geheimen Laboratorien oder importieren sie in großen Mengen aus China, Indien und anderen Ländern. Hersteller variieren die Formel, um das offizielle Verbot zu umgehen, und Konsumenten wissen nie, was sie einnehmen und wie stark es ist.

    In den USA wurden in 2 Jahren geschätzte 19 Todesfälle mit der Droge in Verbindung gebracht.

    &nbsp

    Fussnoten
  • “The Synthetic Drug Craze: What Chiefs Need to Know,” Emily K. Dye, The Police Chief, September 2013. Other sources: U.S. National Institute on Drug Abuse and U.S. Office of National Drug Control Policy. ?
  • “Teen Seizures and Deaths Linked to Dangerous Designer Drug ‘N-Bomb’ – Part 1,” Addiction Treatment Magazine, April 18, 2014. ?
  • WAS DEALER IM INTERNET BEHAUPTEN

    page12 image01 legalhighs pretensions deEinige der wichtigsten Verkaufsargumente, die Dealer in ihrer falschen Online-Werbung verwenden, bestehen darin, dass diese Produkte „natürlich“ und „legal“ und daher „ungefährlich“ sind.

    Dealer haben Spice oder K2 als „Trip des Lebens“ und als „Traum“ beschrieben und behauptet, dass die Droge „einen gewöhnlichen Abend in eine wohlige, exotische Begegnung“ verwandeln kann.

    Webseiten, die Badesalz bewerben, verwenden Marketing-Slogans wie die folgenden:

    „Erlebe dein aktives High mit unseren Knaller-Badesalzen.“

    „Diese Partypowder machen dich wach, klar und euphorisch.“

    NBOMe wird auch auf Webseiten so vermarktet, dass es sicher und legal erscheint. Einige Seiten versuchen, sich als rechtmäßige Pharmazeuten und Lieferanten chemischer Substanzen auszugeben. Sie behaupten, dass ihre Drogen von „seriösen Labors“ in China, Indien oder anderen Ländern stammen.

    Dealer und Werber werden Ihnen sagen, es sei „unschlagbar gut“.

    „Eine Auszeit nehmen und sich entspannen“ und „Einfach mal den Kopf abschalten und die Welt um sich herum vergessen“.

    Das ist raffiniertes Marketing; entspricht jedoch nicht der Realität der Auswirkungen und Folgeerscheinungen, die diese Drogen in Wirklichkeit haben.

    Holen Sie sich die Fakten über Legal Highs. Treffen Sie Ihre eigenen Entscheidungen.

    INFO-HEFT

    Das Info-Heft über Legal Highs (Synthetische Drogen) als pdf

    Quelle: drugfreeworld.org, 2020

    Back to Top