Clean werden, clean bleiben oder einfach clean sein?

Internationaler Tag gegen Drogenmissbrauch und illegalen Drogenhandel, Pressemitteilung: 26. Juni 2019

In einem knappen Monat findet die 35. Europäische Zusammenkunft von Narcotics Anonymous auf dem Platzspitz statt – Menschen werden sich treffen, die sich von der Drogensucht befreien konnten. Ein ergreifender Artikel gab kürzlich in diesem Zusammenhang im Beobachter Einblick, was es bedeutet, von Drogen abhängig zu sein und wie man sein Leben lang damit zu kämpfen hat. Ist dies etwas, was wir uns für uns selber und unsere Mitmenschen wünschen?

Der 26. Juni, der Internationale Tag gegen Drogenmissbrauch und illegalen Drogenhandel, gibt die Gelegenheit, schweizweit den Fokus auf Möglichkeiten zu richten, wie wir unsere Bekannten und Freunde, unsere Arbeitskolleginnen, Nachbarn, öV-Mitpendlerinnen, Stassenbegegnungen etc. aus diesem Desaster raushalten können. Der Blick sollte an diesem Tag auf unsere Gesundheit gerichtet werden und wie man sein Leben ohne künstliche Zutaten im Griff haben kann.

Da dies nicht von unserer Regierung kommt, nehmen es gemeinnützige, humanitäre Organisationen in die Hand.

So hat der Verein Sag NEIN zu Drogen – Sag Ja zum Leben im Hinblick auf diesen UNO-Weltdrogentag am Samstag 22. Juni in Zürich einen Informationsstand durchgeführt mit genau diesem Fokus: Die Broschüre «Fakten über Drogen» liefert einen Einblick in die verschiedenen Auswirkungen, welche Drogen im Allgemeinen auf Körper, Verstand und Geist haben können. Die Broschüren über die einzelnen Substanzen – zum Beispiel «Fakten über Cannabis», «Fakten über Kokain», «Fakten über Alkohol» etc. – geben zusätzliche Informationen über diese betreffenden Substanzen. Nach dem Lesen dieser einfach geschriebenen Hefte kann jeder sich selber entscheiden, ob es sinnvoll ist, diese Droge zu nehmen.

Viele Passanten bedankten sich für die Informationen. Nicht selten wurde die Art, wie in der Schweiz der Drogenkonsum ermöglicht wird (siehe dazu auch das Suchtpanorama 2019), als falsch und traurig bezeichnet. Eine gute Prävention mit korrekten Informationen ist wichtig, um einfach clean zu sein. Die Erfahrung einer Sucht oder auch nur einer Abhängigkeit ist nichts, was wir unseren Mitmenschen antun möchten und müssen.

 Weltdrogentag1

Weltdrogentag2

Weltdrogentag4

 

Infostände

Back to Top